Aktuelles:

SpVg Iseringhausen - SG Hützemert/Schreibershof II 6:0

 

Letztes Heimspiel der Saison an der Vogelstange- das bedeutet traditionell gute Stimmung, bestes Wetter und ein Heimsieg. Was letzteren angeht, so war das durchaus Pflicht nach der Blamage im Hinspiel, als man sich gegen zwölf Mann mit einem 0:1 begnügen musste. Hinsichtlich des Wetters gaben die Prognosen in den letzten Tagen wenig Aussicht auf Kaiserwetter, und pünktlich zum Anstoß öffnete Petrus dann auch alle Schleusen, sodass dieses Derby, das letzte Heimspiel unseres scheidenden Trainerteams, bei Fritz-Walter-Wetter über die Bühne ging. 

 

Und meine Damen und Herrn, ziehen Sie die Hüte: es war das letzte Heimspiel von Sebastian Pikowski! Der Mann hat hier noch B-Liga gespielt! Als Piko hier ankam, (noch!) schlank, war Gerhard Schröder noch Bundeskanzler und die besten Kicker in der DFB-Elf hießen Ramelow und Nowotny. Spieler wie Leon Stahl und Julius Reissner fieberten dem Kindergarten entgegen. Und seitdem hat dieser Typ alles für diesen Verein gegeben! Um es bildlich zu sagen: guckt euch die Hummel an. Nach allen physikalischen Gesetzen kann die Hummel nicht fliegen- aber sie fliegt. Genau so ist es mit Sebastian Pikowski: die Gegner sehen ihn und freuen sich (der Torwart ist dick, holzt auf die Bude!)- und 90 Minuten später googeln sie den Namen dieses Teufelskerls, der sie den Sieg gekostet hat. In jedem Spiel, in jedem Training, stand Piko stets mehr unter Strom als jedes AKW, und davor kann man nur den Hut ziehen! Danke auch an Britta, die uns regelmäßig mit Kuchen und Süßigkeiten versorgt hat.

 

Co-Trainer Nabil Khalfi, der das letzte Spiel Sultan-Style mäßig mit Turban beenden musste, wurde wie einst George Weasley von seinem verletzten Ohr ausgebremst und musste darauf verzichten, zum letzten Mal im Hexenkessel Vogelstange auflaufen zu können. Thomas Keseberg, der wandelnde Wahnsinn aus Heid, verzichtete (wegen des Wetters?) darauf, noch einmal selbst die Schuhe zu schnüren und sah sich diesen Dräulzer Klassiker von der Seitenlinie an, dicker gegen den Regen eingepackt als ein Hochseefischer. 

 

Der Kader war mit sechzehn Mann gut gefüllt, auch Simon Clemens (schon 2 Saisontore!!!) und Hattrick-Domi Kolodziej waren wieder mit von der Partie. Justus Reissner guckte sich das Ganze mit dem kreuzbandlädierten Jan Drüeke vom Rand aus an. Verzichten musste man allerdings auf Colossus Reuber (Knie) und Steffen Bieker (Ramadan-Pilgerfahrt nach Dubai).

 

Neben Major Basti Stracke, Baummörder Julian Zimmer und Sportreporter Klaus Viedenz, die eine Stammplatzgarantie erhalten hatten, fanden sich Kapitän Erik Engels, Würger Maximilian Stracke und Lord Bröcher in der Startelf wieder. Für Torgefahr sollten Der Stolz von Brachtpe und Lasagnebomber Crico sorgen.

 

Das Spiel nahm vor den Augen des für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrten Alexander Scheele einen absurden Verlauf: hatte man in der letzten Woche noch mehr Chancen vergeben als ein Junggeselle auf der Tanzfläche, so war man an diesem Sonntag eiskalt wie ein Magnum in der Tiefkühltruhe. Freistoßgott Julian Zimmer sorgte früh für das 1:0, und genauso ging es dann auch weiter: Leon Stahl mit seinem zweiten Seniorentreffer und ein Verteidiger der Gäste erhöhten früh zum verdienten 3:0, bevor dann die Fußballwelt in ihren Grundfesten erzitterte: Eike Engels persönlich staubte zum 4:0 ab. Sie haben richtig gelesen: Eike Engels hat ein Tor geschossen! Mehr muss zur Qualität der Kreisliga C2 in diesem Jahr wohl nicht gesagt werden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war der Bums an der Vogelstange gelaufen. 

 

Die zweite Hälfte verlief weniger glorreich, aber dank freundlicher Hilfe der Gäste kam man noch durch einen Traumfreistoss des Schützenmajors persönlich und ein Eigentor zum 6:0-Endstand. Somit erspielte man sich hochverdient den ersten souveränen Heimsieg der gesamten Rückrunde. 

 

Nach dem Abpfiff wurden dann die verdienten Spieler Andy Hoffmann und Patrick Oppen, sowie das Trainergespann verabschiedet und Caro und Isa Stahl und Sabine Drüeke einmal mehr für die stets hervorragende Bewirtung gedankt.

 

SpVg: Pikowski- Maximilian Stracke (Kilian Stahl), Bröcher, Viedenz, Zimmer- Erik Engels, Leon Stahl- Eike Engels (Scheele), Crico, Basti Stracke (Domi Kolodziej)- Simon Clemens.

 

Die 1. Mannschaft sowie die Jugendtrainer der SpVg. Iseringhausen bedanken sich bei den Sponsoren für die wertvolle Unterstützung zur Anschaffung neuer Präsentationskleidung!